OperationBad VoodooDo13Apr20:00Do23:0020:00 - 23:00(GMT+02:00) OP Executed47 Anmeldungen5 Abmeldungen

1.0 ORGANIZATIONAL / STRUCTURE

1.1 ORBAT Platoon
Arma 3 ORBAT
Ordinary Squad [O] / Heavy Squad [H]
Squads sind in der Regel mit zwei Fireteams besetzt [O]. Nach Lage und Auftrag können Squads um ein weiteres Fireteam ergänzt werden, um die Kampfstärke, Reserven oder die Flexibilität zu erhöhen. 
SIZE TITAN Platoon
Die ORBAT zeigt die Aufstellung des TITAN Platoons in maximal möglicher Stärke. Je nach Auftrag und Deployment Phase in der Kampagne, kann die Anzahl der Spieler und die Stärke der Squads geringer ausfallen. 
Element Command Control Recon Operator Pilot SUM

1
1
2
2
6

1
1
6

1
3
36

8
8

12
12
max SIZE
13
4
10
29
12
68
12
[COM]
4
[CON]
3
[REC]
27
[OPR]
10
[SQ]
0
SIZE Allied Forces
Die ORBAT der Allied Forces obliegt dem Gastclan und sollte sich nach der gespielten Truppengattung und der Stärke sinnvoll zusammensetzen. Vorgabe ist das die Gastcommunity einen Spieler bestimmt, der als Verbindungselement (Funker) zum TITAN Platoon fungiert. Ensprechende Funkfrequenzen sind im Abschnitt 8.0 Communication zu entnehmen.
1.2 Allocation of Operators

2.0 Anmeldungen

Du musst eingeloggt sein, um dich am Event anzumelden Login

3.0 DEPLOYMENT

3.1 Campaign Information
3.2 Mission Parameters
Location:
Operation Start:
2330
Mission Type:
Direction Action - (DA)
Vegetationszone:
Savanne
Tarnmuster:
MTP – Multi Terrain Pattern
3.3 Environment
3.3.1 Lighting Conditions
Sonnenaufgang:
0530
Sonnenuntergang:
2145
Mondphase:
Vollmond
3.3.2 Weather Conditions
Bedeckung
Klar
Wind
Windstille
Niederschlag
Sonstiges

4.0 SITUATION

4.1 Global
- Vor wenigen Tagen kam es zu einem erheblichen Angriff durch vermutlich islamistische Terroristen auf die US-Botschaft in Dschibuti. Mehrere mit Sprengsätzen präparierte Fahrzeuge durchbrachen den Sicherheitsbereich der Botschaft und ungewöhnlich gut ausgerüstete Kämpfer drangen in das Areal der Botschaft ein. Bei diesem Angriff wurden viele der dort stationierten Soldatinnen und Soldaten verwundet oder getötet. Den Angreifern gelang es außerdem in das Botschaftsgebäude vor zu dringen und mit tödlicher Gewalt gegen die Botschaftsangestellten vorzugehen. Erst als sich Verstärkung vom US-Stützpunkt Camp Lemonnier der Botschaft näherte, brachen die Angreifer die Attacke ab und flohen unerkannt. Bis heute bekannte sich keine Gruppe zu dem Anschlag.

- Die Regierung Dschibutis sprach als Reaktion auf die Geschehnisse den USA ihr tiefstes Mitgefühl für die erlittenen Verluste aus. Man bedauere zutiefst, dass es im Hoheitsgebiet Dschibutis zu so einer schrecklichen und Menschen verachtenden Tat kommen konnte. Weiterhin erklärten die Behörden vor Ort, dass man die USA mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln bei der Aufklärung unterstützen und alles daran setzen werde die Verantwortlichen ihrer gerechten Strafe zu zuführen.

- Während Dschibuti sich stark mit dem Verbündeten USA solidarisiert, ist die Meinung der Nachbarstaaten geteilt. Bedingt durch die zum Teil instabile Lage in diesen Ländern reichen die Positionen von Solidarisierung bis hin zu offenem Hohn gegenüber den USA. Grade die islamistisch kontrollierten Gebiete in Somalia lassen verlauten, dass dies nur der Anfang der Vergeltung gegenüber den ungläubigen Besatzern aus den USA sei.

- Auffallend still verhält sich Al-Shabaab, die bei weitem stärkste und einflussreichste islamistische Terror-Organisation im südafrikanischen Raum. Al-Shabaad zeichnet sich in erster Linie als klassische islamistische Terror-Organisation aus, deren Ziel die Errichtung eines islamischen Staats ist. Zur Erreichung dieses Ziels ist den Extremisten jedes Mittel von Anschlag bis Piraterie recht. Das Ausbleiben eines klaren Bekenntnisses deutet jedoch darauf hin, das Al-Shabaad nicht unmittelbar in das Geschehen involviert war.
4.2 Local
Die Nachrichtendienste der USA können zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine Aussage darüber treffen, wer hinter dem verheerenden Anschlag auf die Botschaft in Dschibuti steckt. Weder liegt ein klares Bekenntnis einer Terror-Organisation vor, noch ist es während dem Angriff gelungen Gefangene zu machen, die man befragen könnte. Besonders besorgniserregend ist der Umstand, dass die Angreifer exzellent informiert gewesen sein müssen und überdurchschnittlich gut ausgerüstet waren. Sichergestellte zurückgelassene Waffen, sowie Analysen der verwendeten Sprengstoffe legen nahe, dass die Angreifer über hervorragende Beziehungen zum internationalen Waffenhandel gehabt haben müssen, da die verwendete Ausrüstung weitaus hochwertiger war als bei vergleichbaren Anschlägen in der Vergangenheit.

In der näheren Region rund um das Horn von Afrika sehen die Nachrichtendienste der USA nur zwei Waffenschieber als fähig an, eine solche Aktion ausreichend zu beliefern. Die beiden Brüder Tamrat ibn al-Qasim und Awil ibn al-Qasim agieren seit Jahren erfolgreich als Duo in der krisenreichen Region als Waffenlieferanten, wobei sie sich ausgezeichnet darauf verstehen keine Partei für oder gegen ihre Kunden zu ergreifen. Auf diese Weise bleiben Tamrat ibn al-Qasim und Awil ibn al-Qasim in der Lage weitestgehend mit allen potentiellen Kunden der Region im Geschäft zu bleiben.

Die Basis für ihr Geschäft bildet die Region südöstlich der Stadt Galkayo, wo Tamrat ibn al-Qasim und Awil ibn al-Qasim je nach Bedarf zwischen mehreren Standorten wechseln, um sich entweder mit internationalen Partnern zu treffen oder Handel mit lokalen Warlords und Extremisten zu betreiben. Für alle als Aufenthaltsort in Frage kommenden Gebiete gilt jedoch ausnahmslos das Tamrat ibn al-Qasim und Awil ibn al-Qasim dafür gesorgt haben ihr Umfeld an ihren Geschäften zu beteiligen. Dieser Umstand sichert ihnen ein hohes Maß an Loyalität der lokalen Einwohner zu. Über diese möglichen Kräfte hinaus beschäftigen Tamrat ibn al-Qasim und Awil ibn al-Qasim auf eigene Rechnung Handlanger, die die Sicherung der Waren und Aufenthaltsorte übernehmen. Auch wenn diese Kräfte eher auf dem Niveau typischer Milizen operieren, darf ihre Anzahl und ihre vergleichsweise gute Ausrüstung doch nicht unterschätzt werden.
4.2.1 Past Campaign Situation
4.2.2 Current Campaign Situation
4.3 Threats
4.3.1 Ground
Motorized Infantry
Mortar Groups
Rocket Artillery
4.3.2 Anti-Air
Manpads
4.3.3 Air

5.0 MILITARY ORDER

5.1 Mission
Um das Risiko weiter Aktionen gegen US-Interessen am Horn von Afrika zu minimieren, hat AFRICOM u. a. mit Operationen gegen bekannte Waffenhändler in der Region begonnen. Diese Operationen beinhalten die Tötung oder Festsetzung von Schlüsselpersonen in der Grenzregion zwischen Dschibuti und Somalia.
5.2 Primary Target
Ziel des TITAN Platoons ist es, die zwei Brüder Tamrat ibn al-Qasim und Awil ibn al-Qasim gefangen zu nehmen oder zu töten.
5.3 Tasks
PHASE I

Verlegen des Plt zu WP Miami

Zuweisung: Platoon, Squadron
Waypoint: Miami
PHASE I

Anbringen von Sprengmitteln an Funkmasten bei Vegas, Sprengung erfolgt unmittelbar vor AOT

Zuweisung: Platoon, Squadron
Waypoint: Vegas
PHASE I

Verlegen mit Booten zu WP Houston, im Schatten von Insel

Zuweisung: Platoon
Waypoint: Houston
PHASE I

Vorbereiten Strike auf LA, um Vorrücken Plt zu ermöglichen

Zuweisung: Squadron
Waypoint: LA
PHASE I

Anlanden bei Washington (Boote)

Zuweisung: Platoon
Waypoint: Washington
PHASE II

Stellung beziehen auf Gebäuden bei Ohio, Deckungselement für befreundete Einheiten in NewYork

Zuweisung: Platoon
Waypoint: Ohio
PHASE II

Annähern und Angriff auf NewYork, möglicher Zugang zu NewYork durch Sprengung oder Strike (Breachpoints)

Zuweisung: Platoon
Waypoint: NewYork
PHASE II

Anlanden PRIMÄR auf Palast oder SEKUNDÄR in Innenhof bei NewYork, um im Folgenden Tamrat ibn al-Qasim in Palast festzusetzen und zu extrahieren

Zuweisung: Platoon
Waypoint: NewYork
PHASE II

Strike auf Fahrzeuge in NewYork, festsetzen T1

Zuweisung: Platoon, Squadron
Waypoint: NewYork
PHASE III

Sprengung Umspannwerk bei Phenix

Zuweisung: Platoon
Waypoint: Phenix
PHASE IV

Sichern der Brücke bei Chicago, ggf Sprengen dieser

Zuweisung: Platoon
Waypoint: Chicago
PHASE IV

Sichern der Engstellt bei Boston

Zuweisung: Platoon
Waypoint: Boston
PHASE IV

Nehmen Gelände bei Austin und eindringen in Bunkeranlage, im Folgenden festsetzen T2

Zuweisung: Platoon
Waypoint: Austin
PHASE V

EXFIL

Zuweisung: Platoon, Squadron
5.4 Area of Operation
Overview
Attack Area
Special Points of Interest
5.5 Additional Reconaissance

6.0 EXECUTION

6.1 Commander Briefing

TIME: 1940 – 2000 Führungsbesprechung 

Teilnehmer:

  • Command: PTL / SQL
  • Control: CCT / SOTAC
  • Recon: RCT / RCT Assistant
  • Squadron: Lead
  • Allied Forces: Führungskräfte
6.2 Briefing

TIME: 2000-2030 Einweisung in die Operation und Befehlsausgabe

Teilnehmer:

  • Command
  • Control
  • Recon
  • Operator
  • Squadron
  • Allied Forces

7.0 MISSION SUPPORT

7.1 Military Air Transport and Supply [MATS]
7.1.1 Type of Transports
HELO – INS / EX
CARGO – Landing
7.1.2 Type of Supplies
Supply Boxes
MULE-T [UGV]
7.1.3 Available Aircrafts
7.2 Combat Air Support [CAS]
7.2.1 Expected Mission Types
ESCORT
CAS – Close Air Support
STRIKE
7.2.2 Expected Targets
7.2.3 Available Aircrafts
7.3 Other Types of Support
7.4 Allied Forces in Area of operation

8.0 COMMUNICATION

8.1 TITAN Platoon
Funkkreis Frequenz Teilnehmer
Fireteam
81.0 Mhz
TITAN 1-0
82.0 Mhz
TITAN 2-0
82.1 MHz
TITAN 2-1
82.2 Mhz
TITAN 2-2
82.3 Mhz
TITAN 2-3
83.0 Mhz
TITAN 3-0
83.1 Mhz
TITAN 3-1
83.2 Mhz
TITAN 3-2
83.3 Mhz
TITAN 3-3
84.0 Mhz
TITAN 4-0
84.1 Mhz
TITAN 4-1
84.2 Mhz
TITAN 4-2
84.3 Mhz
TITAN 4-3
88.0 Mhz
Eagle
88.1 Mhz
Hawk
88.2 Mhz
Falcon
88.4 Mhz
Vulture
Funkkreis Frequenz Teilnehmer
Platoonkreis: TITAN
80.1 Mhz
TITAN 1-0
TITAN 2-0
TITAN 3-0
TITAN 4-0
Squadkreis: TITAN 2
80.2 Mhz
TITAN 2-0
TITAN 2-1
TITAN 2-2
TITAN 2-3
Squadkreis: TITAN 3
80.3 Mhz
TITAN 3-0
TITAN 3-1
TITAN 3-2
TITAN 3-3
Squadkreis: TITAN 4
80.4 Mhz
TITAN 4-0
TITAN 4-1
TITAN 4-2
TITAN 4-3
Alle Operators des TITAN Platoons bekommen ihre benötigen Frequenzen mit dem Anlegen der Ausrüsten, abhängig von ihrer Trupp Zugehörigkeit, automatisch vom Loudout System zugewiesen. Eine manuelle Einstellung der Funkkanäle ist nur im Fehlerfall notwendig.
Funkchecks auf Fireteamebene sind vor Beginn des Briefings in Verantwortung des Fireteam Leaders durchzuführen. Nach dem Briefing ist die Kommunikation in den Squad und Platoon Funkkreisen zu überprüfen.
8.2 CCT / SOTAC / Squadron
Funkkreis Frequenz Teilnehmer
SQ Planung
78.0 Mhz
CCT
SQ Packs [Base]
SQ Packs [Marshalling Area]
SQ Einsatz T1
78.1 Mhz
CCT
SQ Packs [on BP T1]
SQ Einsatz T2
78.2 Mhz
SOTAC T2
SQ Packs [on BP T2]
SQ Einsatz T3
78.3 Mhz
SOTAC T3
SQ Packs [on BP T3]
SQ Einsatz T4
78.4 Mhz
SOTAC T4
SQ Packs [on BP T4]
CCT und SOTACs stellen ihre Funkfrequenzen zu der Squadron manuell, vor Beginn der Operation, ein. Piloten der Squadron bekommen die Frequenzen der beiden benötigte Funkkreise (Flight/Ground) automatisch, abhängig von Flight und Zuweisung, automatisch über das Sotac Tablet System zugewiesen.
[STS]
SOTAC TABLET SYSTEM
8.3 Allied Forces
Oberes Diagramm stellt nur ein Beispiel dar. Es obliegt der Gastgruppe, wie sie ihre Einheit strukturiert. Bindend ist nur die Verbindung zum Platoon Lead über den Kanal 70.1 Mhz. Es wird empfohlen, je nach größe der Gastgruppe einen extra Funker einzuteilen.
Frequenzen
Verbindung zum Lead 8th SFG TITAN Platoon
70.1 Mhz
Intern nutzbares Frequenzband 1
71.1 - 71.8 Mhz
Intern nutzbares Frequenzband 2
72.1 - 72.8 Mhz
Intern nutzbares Frequenzband 3
73.1 - 73.8 Mhz
Intern nutzbares Frequenzband 4
74.1 - 74.8 Mhz
Die Aufteilung und Einhaltung der vorgegebenen Frequenzen obliegt der Verantwortung der Führung des Gastteams. Sollten zusätzliche Frequenzen benötigt werden, müssen diese vor dem Eventbeginn mit der Führung der 8th SFG abgestimmt werden.

Die Führung des Gastteams stellt ihre interne Kommunikation auf allen Funkkreisen selbständig sicher und überprüft diese vor dem Briefing. Die Kommunikation zwischen der Führung des Gastteams und der Verbindungsstelle des TITAN Platoons wird nach dem Briefing überprüft.

9.0 TECHNICAL INFORMATION

Anmeldung erforderlich, um die Informationen zu sehen Login
8th SFG TITAN Platoon