ITC Air Systems ist eine Modifikation für ArmA 3, welche darauf abzielt, realistische Avionik zu implementieren und die Einsatzmöglichkeiten von Flugzeugen und Bewaffnung für SOTAC´s und Piloten zu erweitern.

Die Mod bietet Funktionen welche für  Squadron´s und die SOTAC/CCT Einheiten wichtig sind. Die Squadrones können mit speziellen Systemen und Funktionen Aufgaben wie Aufklärungsflüge für die Bodenelemente oder Angriffe aus sehr großen Entfernungen (<15 KM) durchführen.

Im folgendem Text werden sowohl die Funktion und Systeme erklärt als auch Beschrieben diese Anzuwenden.

Beachte dabei das die Einstellung für ITC als auch für ACE und TFAR geändert werden sollten und müssten. Bei Hilfe kann man sich gerne bei den Ausbildern und Piloten melden.

Up Front Controller (UFC) und Multifunktionsdisplay (MFD)

MFD sind Bildschirme, welche die Piloten auch im echten Leben benutzen. Die MFD´s sind zwei Bildschirme,die die Piloten öffnen können und mit verschiedenen Systemen, Sensoren und Funktionen programmieren und benutzen können. 

Das UFC ist ein Eingabegerät für das MFD und kann den Großteil der Funktionen des ITC bedienen. Das MFD wird mit den Tasten „MFD left“ und „MFD right“ geöffnet. Je nach Tastenbedienung erscheinen limks und/oder recht Bildschirme.

Zur Bedienung der MFD´s muss man das UFC geöffnet werden. Dies geschiet mittels der Taste für „MFD up“. Am mittleren unteren Bildschirmrand erscheint ein “Num-Block”. Zusätzlich kann der Mauscursor frei bewegt werden, mit dessen die MFD´s bedient werden können.

Die Sensoren, Systeme und Funktionen sind:

  • UFC (Up Front Controller)
  • TGP Targeting Pot)
  • TAD
  • DSMS
  • STAT
  • STPT (Steer Point)
  • OPT
  • MAV
  • FCR
Targeting Pot (TGP)

Das TGP ist eine Kamera welche unter dem Flugzeug oder unterhalb eines Flügels angebracht ist. Mittels des TGP kann der Pilot Ziele oder eigene Einheiten auf große Distanz aufklären, bekämpfen und/oder unterstützen. Zusätzlich kann sich der CCT/SOTAC per Rover Link mit dem TGP verbinden und die Durchführungen überwachen.

Das TGP kann man im MFD (unterer Knopf-Bereich; zweites von links) geöffnet werden.

Um das TGP optimal zu nutzen, sollte die BIB (Bild im Bild) in der Grafik Einstellungen geändert werden. Die Sichtweite des TGP sollte auf 30000m eingestellt werden, um dies Effektiv zu nutzen.

Mit dem TGP können Laserziele erfasst werden. Dafür muss in der linken Knopfzeile LSS OFF (Lasersearching off; erster Knopf von oben) auf LSS umgeschaltet werden. Zusätzlich muss, je nach Squad, der Lasercode geändert werden. Dieser ist standardmäßig auf „1111“ eingestellt. In der Linken Knopfzeile, zweiter von oben den Lasercode anwählen. Mittels des UFC kann der neue Code eingegeben und mit „ENT“ übernommen werden.

Wird jetzt der TGP über das Gebiet geschwenk indem sich die Lasermarkierung befindet, erscheint im Fadenkreuz ein Viereck und bleibt dort eingefroren. Als Bestätigung ändert sich das LSS auf LST (Laser Tracket). Wenn der CCT/SOTAC den Laser bewegt, bewegt sich das Fadenkreuz mit. Die Schwenkung des TGP´s kann mittels TMS oder mit der Vanila-Variante erlediget werden.

TMS

Für eine Steuerung mittels TMS  muss erst die SOI Cycle Taste betätigt werden. Als Bestätigung ändert sich das das Fadenkreuz in der Mitte des Bildes in einen Kreis. Das TGP Bild wird zusätzlich grün umrandet. Mit „TMS UP/DOWN/LEFT/RIGHT“ werden die Achsen bewegt ohne die Sicht vom Flug zu Verlassen. Mittels „DMS UP/DOWN“ kann mein Rein- bzw. Rauszoomen

Vanilla

In der Vanila-Variante wird mittels „STRG+Mausklick Rechts“die TGP Vollansicht aufgerufen. Die Steuerung erfolgt mittels der Maus in Richtung des Zielgebiets. Mit „+“ und „–“ auf dem Numblock kann gezoomt werden. Es werden alle Laserziele durch ein gestricheltes Pluszeichen dargestellt, aber nur das voreingestellte Lasercode-Ziel wird Erfasst.

Im MFD kann mittels FOV +/- (Rechter Knopf der dritte/vierte von Oben) gezoomt werden.

Im TGP stehen verschiedene Sichtmodi zur Verfügung (Nachtsicht, Thermal). Diese können imTGP MFD Fenster über den letzten Knopf Rechts von Oben (DTV) geändert werden.

Der TGP bietet die Möglichkeit, dass sich ein CCT/SOTAC mittels Rover Link verbinden kann. Dafür muss der Pilot den Laser aktivieren. Der CCT/SOTAC muss mittels des ACE Selfinteractive Menü das Rover Link aufrufen. Im gesamten Bildschirm erscheint ein Tablet. Über das Drop down Menü im oberen Bereich erfolgt die Auswahl des jeweiligen Luftfahrzeugs/Piloten. Der CCT/SOTAC kann in dieser Kamerasicht nur die Sichtmodi sowie den Zoom ändern.

Steer Point (STPT)

Der STPT Menüpunkt ist ein Hilfsmittel für Piloten und ein Angriffs Modul für GPS-Bomben/Missile´s. Es kann über „LST“ (untere Knopfleiste links) aufgerufen werden.

  • Flight? (FLT)

    Das FLT Untermenü ist dafür da Flugrouten zu planen ohne, dass der Pilot die Übersicht über die verschiedenen Koordinaten verliert.

  • Mission? (MSN)

    Hier können GPS-Koordinaten händisch oder mittels des Mikrodagger (MDAGR) eingefügt werden. Die eingefügten Koordinaten können BP/IP/MA oder Ziele sein.

  • Marker (MRK)

    Im MEK Untermenü werden Markierungen angezeigt, welche mittels der Sensoren des Luftfahrzeugs aufgenommen wurden.

Beim erstmäligem Aufrufen diese Menüpunktes ist nur der Wegpunkt „0 Home“ in der Auflistung zu sehen. Für das Einfügen der MA/BP/IP oder auch Ziele egibt es zwei Methoden.

Händisch im MFD

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Eingabe mittels UFC

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

8th SFG TITAN Platoon