Sprinkle Water

Kampagne: Sprinkle Water

Konfliktgebiet:

Spratly-Inseln

Beginn:

Sep-2016

Ende:

Nov-2018

Status:

abgeschlossen

Ausgang:

Pattsituation zwischen China und Russland

Aufteilung der Inselgruppe zwischen China und Russland

Konfliktparteien
Taiwan
Taiwan
1200px-Flag_of_Russia.svg

Russische Föderation

Philippinen
Philippinen
China

Volksrepublik China

200px-Flag_of_the_United_States.svg
USA

ArmA 3 MilSim Clan - E6BLSvATanoa ist ein kleines Archipel im südchinesischen Meer, das Teil der Spratly-Inseln ist. Schon seit den 1950er Jahren sind die territorialen Verhältnisse nicht geklärt und mehrere Staaten beanspruchen die Inselgruppe für sich, nachdem Frankreich den Indochinakrieg verloren hat und auf die Inselgruppe verzichtete.

Während die Volksrepublik China ihre Vormachtstellung im Südchinesischen Meer schon seit 2014 durch Inselaufschüttungen kontinuierlich zu erweitern suchte, sind die Republiken Taiwan, Vietnam und die Philippinen insbesondere an den reichen Rohstoffvorkommen dieser Region interessiert.

Der Konflikt zwischen den Parteien, die territoriale Ansprüche auf das Archipel anmelden, verschärfte sich zunehmend nachdem Ende 2015 große Palladiumvorkommen auf Tanoa endeckt worden sind. Auch Russland, als weltgrößter Palladiumexporteur, schaltete sich in den Konflikt ein, da es enorme wirtschaftliche Einbußen befürchtet, sollte es sein Beinahe-Monopol auf diesen wertvollen Rohstoff verlieren. Die wirtschaftliche Schwächung durch Sanktionen der Europäischen Union bringt die Russische Führung zusätzlich in Zugzwang.

Die USA, die als Schutzmacht von Taiwan und den Philippinen gelten und einer weiteren Ausbreitung der Chinesen im Südchinesischen Meer kritisch gegenüberstehen, sind tief besorgt über die Entwicklung, die dieser Konflikt nimmt. Damit die Spannungen nicht weiter zunehmen, haben die USA beschlossen, offiziell keine weiteren Handlungen in dieser Region durchzuführen, um die Lage nicht weiter zu eskalieren. Die Philippinen und Taiwan sind von der Passivität der USA überrascht und fordern ihren Bündnispartner auf, mehr Präsenz in der Region zu zeigen. 

Washington, sieht trotz des Drängens der Philippinen, keine Möglichkeit offiziell in den Konflikt einzugreifen ohne das die Lage zwischen den drei Supermächten global eskaliert. Die Strategen der US-Regierung befürchten sowohl eine Invasion des Archipels durch Russische als auch durch Chinesische Seite. Somit setzten die Amerikaner auf ihre Untergrundkämpfer und schicken neben einen Trägerkampfgruppe, die offiziell einen reinen Beobachtungsauftrag hat, ein Platoon der 8th Special Forces Group, um im Konflikt mitzumischen. Dies soll sowohl die Partner der USA in dieser Region beschwichtigen, als auch alle möglichen Optionen für die US-Streitkräfte offen halten, falls sich eine Gelegenheit zum Eingreifen in diesem Konflikt ergibt.

8th SFG TITAN Platoon

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account

X
X