Main Menu

Fireteam:

Delta

Da die Reihe signifikante Nachteile beim Beschuss von vorne aufweist und der Wechsel in die Feuerlinie langwierig und komplex ist, kann das Delta einen vernünftigen Kompromiss zwischen Flexibilität und Bewegunsgeschwindigkeit des Fireteams darstellen. Das Halten der Position ist zwar schwieriger und auch die Bewegungsgeschwindigkeit ist geringer als bei einer Reihe, doch bringt diese Formation die größte Flexibilität für den Fireteam-Leader, wenn die Bedrohungslage unklar ist. Fireteam-Leader sollten diese Formation vor allem dann wählen, wenn mit einer wahrscheinlich frontalen Bedrohung zu rechnen ist  und einer gleichzeitigen Bedrohung an einer Flanke. Dabei sind Position #3 und #4 auf der Flanke mit dem höchsten Bedrohungsgrad anzuordnen.

Durch die große Fläche, die durch das Delta eingenommen wird, ist eine mögliche Aufklärung durch den Gegner sowohl von der Flanke als auch frontal sehr wahrscheinlich. Auch der Einsatz dieser Formation in verblocktem und schwierigem Gelände ist nicht zu empfehlen, da die einzelnen Operators mehr Energie für das Halten der Formation aufwenden würden als für die Sicherung ihrer Beobachtungsbereiche.

Aufstellung

In der Regel belegt der Fireteam-Leader als erfahrenstes Mitglied der Gruppe die Spitze des Deltas und führt sein Fireteam von vorne. Dies schließt nicht aus, dass andere Operatorklassen diese Position besetzen können. Nach Maßgabe des Fireteam-Leaders ist ein Wechsel der Positionen im Fireteam jederzeit möglich.  Dabei ist zu beachten, dass die Buddy-Team-Prinzipien nicht verletzt werden und Buddies stets die benachbarten Plätze zueinander belegen.

Die gesamte Aufstellung der Formation sollte die Breite von 25 m nicht überschreiten. Dabei ist die Gesamtlänge von den Abständen der einzelnen Operators abhängig. Diese liegt im Standard bei ca 10 m und muss vom Fireteam-Leader je nach Terrain angepasst werden. Bei unübersichtlichem Terrain werden diese verkürzt, während sie bei offenem Gelände geweitet werden. Der Befehl des Fireteam-Leaders ist in diesem Fall „TITAN X, Abstände verkürzen“ bzw. „TITAN X, Abstände vergrößern“. Die einzelnen Operators verkürzen bzw. weiten ihre derzeitigen Abstände um die Hälfte des zuvor festgelegten Abstandes, um dem Befehl nachzukommen.

Die Abstände im Delta sind nicht als absolut starr anzusehen, sondern unterliegen einer gewissen Dynamik. Trotzdem trägt jeder Operator Sorge, dass er sowohl die richtige Position als auch den Abstand zum nächsten Operator einhält. Als Bezug dient immer der nächstgelegene Operator.

Um einer wechselnden Bedrohungslage an den Flanken zu begegnen, kann der Fireteam-Leader jederzeit einen Fireteam-Switch durchführen. Dazu befiehlt der FTL mit „TITAN X, Switch“ den Wechsel der Positionen der Operators. 

  

Sicherungsbereiche

Der Fokus der Sicherungsbereiche beim Delta ist vor allem frontal orientiert. Durch den hohen Überlappungsgrad der Beobachtungsbereiche in der Frontalen ist eine Aufklärung von gegnerischen Kräften, die vor dem Fireteam auftauchen, sehr wahrscheinlich. Die unsymmetrische Anordnung der Teammitglieder bewirkt einen Schwerpunkt der Flankensicherung auf eine bestimmte Seite. Trotz der sehr guten überlappenden Sicherungsbereiche, ist die Formation schwieriger zu halten als eine Reihe, sodass jeder Operator einen Teil seiner Konzentration für das Halten der Formation benötigt. Es ist zwar in der Regel keine Absicherung nach hinten vorgesehen, da diese Formation eher auf offenem Terrain Anwendung findet, doch muss die starke Flanke ab und an ihre Aufmerksamkeit nach hinten richten, um den rückwärtigen Raum im Auge zu behalten.

Wechsel in die Feuerlinie

Der Übergang in die Feuerlinie zur Aufnahme des Feuerkampfes bei frontalen Beschuss ist im Delta unkompliziert und schnell durchzuführen. Die Operators schließen dabei nur die Reihe nach vorne. Auch eine genaue Ausrichtung des Fireteams bei leicht schrägen Gefechtssituationen ist durch den Fireteam-Leader schnell umzusetzen. 

Bei Flankenangriffen unterscheidet man den Schwenk über die starke oder die schwache Flanke des Deltas. Im Idealfall muss das Fireteam über die starke Seite des Deltas schwenken und drei der vier Operators können somit schnell und unkompliziert in die Feuerlinie transferiert werden und  den Feuerkampf aufnehmen. Lediglich der äußere Operator hat einen längeren Laufweg zurückzulegen. Ein Schwenk über die schwache Flanke des Deltas zur Feuerlinie ist nicht nur ungünstig durch die langen Laufwege der Operators, sondern auch durch die beschränkte Gegenwehr des Fireteams in dieser Zeit. Es ist dementsprechend wichtig, dass der Fireteam-Leader die Bedrohungslage möglichst gut einschätzt. Trotz dieses Nachteils wird es dem Gegner erschwert, sein Feuer auf das Fireteam zu konzentrieren. 

Frontalbeschuss
Flankenbeschuss
Allgemein
Bewegungsgeschwindigkeit
Flexibilität
Halten der Positon (< schwer/leicht >)
Gefecht
Feuerkraft frontal
Feuerkraft Flanken
Auklärung
Konzentration der eigene Aufklärung frontal
Konzentration der eigene Aufklärung Flanken
Aufklärbarkeit frontal
Aufklärbarkeit Flanken
8th SFG TITAN Platoon

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account

X
X